Blick über Greven

 

  • Sie befinden sich:
  • Home >

25 Jahre bei den Stadtwerken Greven

(vom 06.07.2017)

Ohne ihre Arbeit ginge es auf Baustellen planlos zu. Das darf man wörtlich nehmen, denn Sabine Rademacher sorgt bei den Stadtwerken Greven dafür, dass jede Leitung, jeder Hausanschluss und jedes Kabel ordentlich verzeichnet ist.

Sabine Rademacher an ihrem Arbeitsplatz mit den Kolleginnen

Jetzt feierte sie ihr Betriebsjubiläum: Seit 25 Jahren arbeitet Sabine Rademacher im Technischen Zeichenbüro der Stadtwerke. Kollegen, Betriebsrat und die Geschäftsführung mit Andrea Lüke an der Spitze gratulierten zum Betriebsjubiläum.

Pläne sind ihre Welt: Neue Pläne zeichnen, alte Pläne aktualisieren und digitalisieren, die Zeichenwerke mit Daten hinterlegen, Pläne bereitstellen. „Es ist ein kreativer Beruf und zugleich eine wichtige Tätigkeit“, erklärt Sabine Rademacher ihre Arbeit als Technische Zeichnerin. Die Unterlagen aus dem Zeichenbüro sind unverzichtbar, etwa, wenn ein neues Baugebiet erschlossen wird und die Stadtwerke für die nötige Infrastruktur sorgen. Jedes Detail wird von Sabine Rademacher im Plan verzeichnet: Die Lage der Leitung, das verwendete Material, das Datum der Arbeiten etc. Genauso wichtig sind die Pläne, wenn Leitungen saniert werden müssen. „Wenn man es auf den Punkt bringen will: Ohne das Zeichenbüro weiß in 25 Jahren keiner mehr, wo die Gasleitung im Boden liegt“, so Sabine Rademacher.

Inzwischen ist der Computer ihr wichtigste Arbeitsgerät, früher war es das Reißbrett, an dem mit Zeichenstift und Lineal auf DIN A0 Papier die Pläne gezeichnet wurden. Gelernt hat Sabine Rademacher den Beruf der Technischen Zeichnerin bei der Stadt Ibbenbüren. Der Wechsel zu den Stadtwerken Greven 1992 war die richtige Entscheidung, nicht nur, weil sie nicht mehr zum Arbeitsplatz pendeln musste: „Wir sind ein sehr gutes Team, da sind Freundschaften gewachsen. Wir sind viel mehr als Kollegen.“

zurück
  • Strom
  • Erdgas
  • Wasser
  • Service
  • Bäder
  • Verkehr
  • Über uns