Landschaft mit Fluss
  • Sie befinden sich:
  • Home >

Zwei Betriebsjubiläen bei den Stadtwerken Greven

(vom 03.06.2020)

Zusammen bringen sie 50 Jahre Erfahrung in das Unternehmen ein: Jörg Leschnig und Olaf Schenk feiern Betriebsjubiläum bei den Stadtwerken Greven. Beide schauen auf jeweils 25 Jahre im Dienst des Grevener Energie- und Wasserversorgers zurück.

Zum Jubiläumstag am 1. Juni gratulierten Kollegen, die Geschäftsleitung und der Betriebsrat. „Für ein Unternehmen wie die Stadtwerke Greven, das die Nähe zum Kunden immer groß schreibt, sind erfahrene Mitarbeiter wie Jörg Leschnig und Olaf Schenk unverzichtbar“, so Geschäftsführerin Andrea Lüke in ihrem Grußwort zum Jubiläum.

J. Elferich, O. Schenk. A. Lüke, J. Leschnig

Jörg Leschnig hat sein Handwerk des Gas- und Wasserinstallateurs in einem Grevener Installationsbetrieb gelernt und dort noch einige Jahre als Geselle gearbeitet. „Dann ergab sich die Chance bei den Stadtwerken und die habe ich genutzt“, erinnert sich Leschnig. Es folgten Meisterschule, Lehrgänge, Weiterbildungen, die schließlich zur Position des Anlagenverantwortlichen Gas- und Wassernetz mit der Spezialisierung auf das Gasnetz führten.

Leschnig kennt Greven sozusagen von unten, aus der Perspektive des Leitungsnetzes. Wenn Greven wieder einmal wächst, dann hat er die entsprechenden Pläne auf seinem Schreibtisch gehabt, wie etwa jetzt beim vierten Bauabschnitt der Wöste. Mit den Jahren im Unternehmen ist der Anteil der Büroarbeit gewachsen; aber für Jörg Leschnig ist es immer noch ganz wichtig, vor Ort auf der Baustelle zu sein. Er mag diese Mischung: „Die Stadtwerke sind ein guter Arbeitgeber, der so etwas möglich macht. Wichtig ist für mich auch, dass das Miteinander im Betrieb immer gestimmt hat.“ Nach Feierabend ist Leschnig gerne draußen unterwegs, zum Beispiel als Hobbyimker bei seinen Bienen.

Wie Leschnig ist auch Olaf Schenk Ur-Grevener – „in Greven geboren, zur Schule gegangen und den Arbeitsplatz gefunden“, lacht Schenk. Nach der Lehre als Energieanlagenelektroniker bei einem Grevener Textilunternehmen und der Zeit bei einem Handwerksbetrieb (natürlich auch in Greven) kam Schenk 1995 zu den Stadtwerken. Sein Arbeitsfeld ist die Stromversorgung. Er kümmert sich um Hausanschlüsse, hat ein Auge auf die Trafostationen, ist im Bereitschaftsdienst aktiv. „Der Beruf ist vielseitig und das gefällt mir. Ich muss bei Wind und Wetter raus, aber das gehört dazu und macht mir nichts aus.“ Die Arbeit bei den Stadtwerken gefällt dem Elektroinstallateur. „Wir sind ein eingespieltes Team, das geht Hand in Hand.“

Abseits der Arbeit besucht Olaf Schenk gerne Konzerte. Früher bevorzugte Schenk die härtere Gangart und war auch schon beim Festival in Wacken dabei, jetzt mag er lieber Rockmusik der deutschen Band „Unantastbar“ und freut sich auf die Zeit nach Corona, wenn Live-Konzerte wieder erlaubt sind.

zurück